Sonderausstellung
Otto Altenkirch – Ausgewählte Werke

(Siebenlehn, Januar 2016)

Die Januar-Ausstellung zum Thema Otto Altenkirch
in der Ma(h)ler Lounge des Einrichtungshauses Möbel
Mahler Siebenlehn ist mittlerweile Tradition und für viele
Kunstinteressierte der Region eine feste Größe. Das
diesjährige Ausstellungsthema konzentrierte sich auf
die frühen Arbeiten des Künstlers, also auf Bilder, die
zwischen 1900 und 1910 entstanden sind. Es ist eine
Schaffensphase, die noch deutlich von Eugen Bracht
beeinflusst war, insbesondere wird dies bei den Arbeiten
sichtbar, die während der Studienzeit entstanden sind.
Schon die Bilder „Siebenlehner Niederstädtchen im Winter“
von 1907 (die Restaurierung dieses Bildes aus dem Besitz
der Stadt Siebenlehn wurde von dem Einrichtungshaus
Möbel Mahler gefördert) und das Bild „Tannenwald im
Winter“ von 1909 lassen bereits seine spätere Entwicklung
zu einem koloristischen Impressionismus erkennen.
Ergänzt wurde die Ausstellung mit fünf Gemälden des
Dresdner Malers Rudolf Poeschmann, der mit Otto
Altenkirch in langjähriger freundschaftlicher Verbindung
stand. Beide Künstler hatten sich bei den „Elbiern“
kennengelernt und waren bis ins hohe Alter durch ihre
Mitgliedschaft im „Märzbund“ vereint. Besondere 
Beachtung fand das große Gemälde „Blick auf Meissen“
und die für Poeschmann so charakteristischen  Impres-
sionen vom Dresdner Zwinger. Auch in diesem Jahr waren
die Schüler der Siebenlehner Grundschule wieder einge-
laden und konnten so den Unterricht im Fach Kunst-
erziehung anschaulich ergänzen.